3_a.jpg

Common Wall MVHS München

Der Titel dieser grafischen und reliefartigen Außenskulptur vor der Turnhallenwand der MVHS ist inspiriert vom Begriff des „Common Ground“ – ein Modell aus der Kommunikationstheorie, das einen abstrakten gemeinsamen „Wissensraum“ beschreibt, der zwischen Kommunikationspartnern besteht. Im Kunstwerk geht es um das kommunikative Aufeinandertreffen von Kulturen, Sprachen, Künsten und Wissenschaften, um die vielfältigen und lebendigen Begegnungen an einer in alle Richtungen offenen Bildungseinrichtung. Schriftformen und Zeichen verschiedener Kontinente aus unterschiedlichen Zeiträumen sind die Grundlagen dieses Kunstwerks.

Das Zusammenbringen der Komponenten Bild (Schrift) und Klang (Sprache) soll die Formen der Wissensübermittlung verdeutlichen, jedoch ohne diese Komponenten zu sehr in den Vordergrund zu stellen. Die Verbindung geschieht mittels Abstrahierung durch Bildrhythmik. Hierbei inspirierten die Formensprachen urbaner Kunst wie Graffiti und Anleihen der „Graphischen Notation“, narrative und fantasiereiche Notenbilder von komplexer Musikkompositionen der Gegenwart.

Als weitere Bildebene wurden die verschiedenen Sparten der Münchner Volkshochschule verwendet. Prozentuale Kursbelegungen des letzten Jahres wurden in entsprechend große Farbfelder übertragen und in ein 3-dimensionales Raumgefüge übersetzt.

Umsetzung und Eröffnung 2017